Das Cabrio - so vermeiden Sie Risiken

Cabrio: Offene Karosserie

Bei Cabriofahrern, die ihren Wagen im Sommer auf den Straßen präsentieren, steht meist der Fahrspaß im Vordergrund. Jedoch darf besonders bei einer Fahrt mit offenem Verdeck die Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden. Informieren Sie sich daher vor dem Ankauf eines Cabrios ausführlich darüber, ob die Fahrsicherheit gewährt und die Sicherheitsstandards erfüllt sind. Hier erfahren Sie, wie Sie mit Ihrem Cabrio sicher durch den Sommer kommen. 

Hilfreiche Tipps

Bei einer Fahrt mit einem Cabrio kann einiges schiefgehen und das in der Regel aufgrund des offenen Verdecks. Dabei ist ein Großteil der Insassen nicht richtig für das Wetter gewappnet, welches bei einer Fahrt mit offenem Verdeck deutlich mehr zu spüren ist. Durch den entgegenkommenden Fahrtwind wird häufig die herunterbrennende Sonne unterschätzt. Nicht selten handeln sich die Insassen dadurch einen Sonnenbrand oder Sonnenstich ein. Daher empfehlen wir, beim Offen-Fahren einen Kopfschutz und eine Sonnenbrille zu tragen. Diese schützt nicht nur davor geblendet zu werden, sondern auch vor Insekten, Wind und Staub, die beim Fahren entgegenkommen. Des Weiteren besteht bei offenen Cabrios eine größere Gefahr vor Diebstählen. Beispielsweise können beim Stehen an der Ampel oder beim Kurzzeitparken schnell Dinge aus dem offenen Wagen entwendet werden. Daher ist es sinnvoll eine entsprechende Versicherung anzuschließen. Für lose Gegenstände, die aus einem offenen Cabrio entwendet werden, zahlt die Versicherung jedoch nicht. Daher sollten alle Wertgegenstände und Taschen im Kofferraum und Handschuhfach verstaut werden und bestenfalls mit aus dem Wagen genommen werden, wenn Sie Ihr Fahrzeug verlassen. Ein weiterer Aspekt, der oft falsch gehandhabt wird, ist die Pflege des Verdecks. Dieses sollten Sie nicht leichtfertig mit beliebigen Reinigungsmitteln pflegen. Die Bedienungsanleitung verrät, wie das Dach Ihres Cabrios zu pflegen ist. Im Zweifelsfall sollte das Cabrio nicht in der Waschstraße, sondern per Hand gereinigt werden. So vermeiden Sie, dass chemische Substanzen dem Stoffverdeck Ihres Cabrios zusetzen.

So fahren Sie sicher

Die offene Karosserie stellt für Sicherheitsingenieure die größte Schwierigkeit dar. Um dieser Schwachstelle entgegenzuwirken, wird die Bodengruppe verstärkt gebaut, wobei verschiedene Stahlsorten zum Einsatz kommen. Dabei wird besonders im Innenraum stärkerer Stahl verwendet, damit die Insassen in Extremsituationen bestmöglich geschützt sind. Nicht nur die Bodengruppe, auch der Rahmen und die Säulen werden zusätzlich stabilisiert. Zudem sollte ein Cabrio über Überrollbügel verfügen, die bei einem Überschlag verhindern, dass das flexible Dach nicht zu arg eingedrückt wird. Zudem gibt es zusätzlich zum Frontairbag, welches sich in der Regel im Lenkrad und über dem Handschuhfach befindet, auch Seiten- und Kopfairbags. Besonders Cabriolets und neue Personenkraftwagen verfügen über die zusätzlichen Airbags, damit das Sicherheitspotential erhöht wird. Des Weiteren muss die Fahrzeuggeometrie stimmen. Das bedeutet, dass an jedem Sitz Gurtstraffer auf einer optimalen Höhe angebracht sein müssen, damit ein Insasse beispielsweise nicht zur Seite oder aus dem Gurt rutscht. Zudem sind die Sitze in Cabrios meist tiefer angebracht, damit die Personen nicht zu weit über die Kopfstütze und womöglich die Höhe der Windschutzscheibe herausragen. Dass neben der Optik eines Cabrios besonders die Sicherheit zählt, zeigen zahlreiche Crashtests des ADAC. Holen Sie sich vor einem Cabrio-Ankauf genügend Informationen ein, damit Ihr Fahrzeug Sie jederzeit sicher von A nach B bringt.